Schlagwort-Archive: Vierordtbad

Karlsruhe – 07 – Vierordtbad

Vierordtbad

Heute besuchen wir das Vierordtbad das seinen Standort neben den Kongressgebäuden ebenfalls am Festplatz hat. Das Vierordtbad ist die älteste Badeanstalt in Karlsruhe. Es ist ein historistisches Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung im Stil der Neorenaissance.

Das Bad entstand aus einer Stiftung. In seiner Urform wurde es von dem Bankier Heinrich Vierordt gestiftet und in den Jahren 1871 bis 1873 erbaut. Zuerst wurden Wannen- und Dampfbäder angeboten und eine Kurabteilung errichtet. Den Mittelpunkt bildete eine Rotunde.

Im Vordergrund sieht man den Hygieia-Brunnen. Darüber berichte ich beim nächsten Mal.

as Bad wurde 1873 eröffnet. Den Besuchern standen Wannenbäder von der ersten bis zur dritten Klasse zur Verfügung. Daneben wurden Kohlesäure und Schwefelbäder angeboten.

Bereits nach 25 Betriebsjahren wurde der Abbruch des Bades erwogen, da der Bau und die Technik einen erheblichen Sanierungsbedarf erforderlich machten. Auf Anregung des damaligen Bürgermeisters wurde beschlossen die Badeanstalt weiter zu betreiben. In diesem Zusammenhang wurde im Jahr 1900 eine Schwimmhalle geschaffen und die Kurabteilung saniert.

Ab den 1960er Jahren befand man die Zahl der Umkleidekabinen nicht mehr ausreichend und bauliche Mängel mussten beseitigt werden. Das ganze Kurbad wurde abgerissen und durch einen Neubau, der 1964 eingeweiht wurde ersetzt.

Nach weiteren Umbauten und Erweiterungen wurde 1996 wurde das Kurbad nach und nach zu einem Gesundheitszentrum umgestaltet. Das Vierordtbad besitzt neben dem Badehaus mit zwei Becken auch eine Saunalandschaft, ein Bistro, eine angeschlossene Praxis für Massage, medizinische Bäder und Krankengymnastik sowie einen Kosmetiksalon.

Älteren Mitbürgern dürfte das Vierordtbad sehr bekannt sein, denn früher fand in diesem Bad der im Stundenplan der Schulen enthaltene obligatorische Schwimmunterricht statt.