Archiv der Kategorie: Unterwegs

Hatzenbühl – 03

Auf dem Tabakrundweg

Heute kommen weitere Bilder von meinem Spaziergang auf dem Tabakrundweg. Der Weg ist eigentlich nicht lang aber trotzdem braucht man seine Zeit, wenn man mehr über den Tabak erfahren und die ganzen Schilder lesen will.

So nach und nach hat sich dann der Nebel gelichtet und manches ungewöhnliche kam zum Vorschein.

Na, das Gerät auf dem Bild oben sieht doch aus wie eine Lokomotive. Eine Lokomotive auf dem Acker? Ja, es handelt sich um eine selbstgebaute Lokomotive die bei einem der Fastnachtsumzüge zum Ziehen eines Wagens verwendet wurde.

Folientunnel dieser Art haben nach und nach die Tabakschuppen in ihrer Funktion ersetzt.

Germersheim – 04

Festungsrundweg

Heute geht es weiter auf dem Festungsrundweg in Germersheim. Das nächste Gebäude der Festung ist das Weißenburger Tor. Es ist eines der Stadttore von Germersheim.

Und hier endet für mich der Festungsweg, denn die Zeit ist schon fortgeschritten. Bleibt nichts anderes übrig als den nächsten Teil des Festungsrundweges vorerst auf Eis zu legen.

Mit diesen Bildern verabschiede ich mich vorläufig vom Festungsrundweg.

ENDE

Germersheim – 03

Festungsrundweg

Der Punkt auf unserem Rundgang ist das Proviantamt.

Im früheren Proviantamt sind heute Büros und Praxen untergebracht.

Direkt gegenüber des Proviantamtes befindet sich das Arrestgebäude. Das Arrestgebäude wurde 1894 errichtet. In ihm saßen nicht nur Verbrecher und Fahnenflüchtige ein, sondern auch der ein oder andere brave Soldat, der womöglich einige Biere oder Weine zuviel getrunken hatte.

Fortsetzung folgt

Der Brigantenbrunnen

Das ist der Brigantenbrunnen in Karlsruhe. Nach seiner Fertigstellung war er in und um Karlsruhe in Schlagzeilen.

Der Brigantenbrunnen von Gudrun Schreiner (1932–2012) steht seit 1979 am Ettlinger-Tor-Platz.

Ursprünglich sollte er von einem anonymen Karlsruher Bürger gestiftet werden, der die Ausführung dann jedoch ablehnte („So pinkle doch Karlsruher Buwe net um d’Wett!”). Schließlich musste die Stadt nach verlorenem Rechtsstreit die bereits anbezahlten 20.000 DM zurückzahlen.

Der Brunnen wird von den Karlsruhern auch „Pinkelbrunnen” genannt. Manche schreiben den Namen auch mit Bindestrich („Briganten-Brunnen“).

Karlsruhe - 070709-086
Karlsruhe - 070709-087
Karlsruhe - 070709-089
Karlsruhe - 070709-088
Karlsruhe - 070709-090
Karlsruhe - 070709-092
Karlsruhe - 070709-091
Karlsruhe - 070709-093

Und nun dürft ihr entscheiden, ob die Jungs richtig um die Wetter pinkeln oder nicht.

Germersheim- 01

Festungsrundweg – 01

Vor kurzem war ich in Germersheim unterwegs.

Germersheim ist ein Mittelzentrum mit etwa 20.000 Einwohnern in Rheinland-Pfalz.

Die Stadt war und ist insbesondere als Militärstadt bedeutsam. Das war auch der Grund weshalb ich heute Germersheim als Ziel nahm. Hier gibt es einen Festungsrundweg, der alle wichtigen Teile der früheren Festung zeigt.

Die Festung Germersheim war eine königlich-bayerische Festung in der pfälzischen Stadt Germersheim. Sie war Teil eines Festungssystems im Westen Deutschlands zum Schutz vor befürchteten französischen Angriffen.

Infolge des Vertrages von Versailles wurde sie zwischen 1920 und 1922 zum größten Teil geschleift. Dennoch konnte ein Großteil der Anlage bis heute erhalten bleiben.
Textquelle: Auszüge Wikipedia

Ludwigstor

Zusammen mit dem Weißenburger Tor bildet das Ludwigstor die beiden Eingänge zur ehemaligen Festungsstadt. Das zweistöckige Gebäude ist 73 m lang und musste wegen seines Standortes im Bereich eines ehemaligen Morast auf einem Rost von 850 Eichenpfählen errichtet werden. Die Aussenfassade des Gebäudes zieren zwei Statuen, die zwei Krieger welche der Überlieferung nach den bayerischen König Ludwig I. (1825-1848) und den Erbauer der Festung Germersheim, Ingenieur Oberst Friedrich Ritter von Schmauß (1792-1846) darstellen.
Im Ludwigstor ist das Stadt- und Festungsmuseum der Stadt Germersheim untergebracht.

Fortsetzung folgt

Flieger – so oder so

Auf einer unserer Wanderungen haben wir diesen Falter gesehen. Sieht er nicht aus wie die „Concorde“ das erste Überschall-Passagierflugzeug?

Mit Google-Hilfe fand ich heraus, dass es sich nicht um ein Flugzeug sondern einen Bären handelt genauer gesagt um den Russischen Bären. Wenn er seine Flügel geschlossen hat, fällt er mit seiner dunklen Färbung kaum auf. Werden die Flügel ausgebreitet, zeigt sich ein auffäliges Orange mit schwarzen Punkten. Die auffällige Färbung ist ein Warnsignal an potentielle Feinde und soll Ungenießbarkeit oder sogar Giftigkeit signalisieren.

Wanderung in Baiersbronn – 03

Jetzt gehen wir auf die nächste Etappe.

Unterwegs ist uns die Gesundheitspolizei begegnet.

Es ist ja schon Recht, dass diese Insekten für Ordnung im Wald sorgen. Später haben wir sie noch einmal gesehen. Da sind sie dann über den Tisch geflogen und haben sich über unser Essen hergemacht. Da muss man hart sein.

Nach ihnen schlagen darf man nicht. Das musste meine Frau schmerzhaft erfahren.

Das ist noch nicht unser Ziel. Nach der Kurve kommt es dann …irgendwann…

Fortsetzung folgt