Archiv der Kategorie: Uncategorized

Warum fallen Äpfel vom Baum?


Schuld sind die Früchte. Der Baum steht in engem Kontakt zu seinen Früchten! Bei ausreichender Reife stoßen sie ein Gas namens Ethen aus, das dem Baum signalisiert, dass die Äpfel reif sind. Daraufhin stellt der Baum die Nährstoffversorgung seiner Äpfel ein. Die Folge ist, dass die Verbindung zwischen Baum und Frucht immer schwächer wird, bis sich der Apfel nicht mehr halten kann.

Haare

Das Guinessbuch der Rekorde dürfte wohl jedem von euch bekannt sein. Es enthält sowohl menschliche Höchstleistungen und Extremwerte als auch natürliche Phänomene. es erscheint seit 1955 jährlich.   2020 wurde ein bestehender Rekord bestätigt. Die 17-jährige Inderin Nilanshi Patel den Titel «Teenager mit den weltweit längsten Haaren» verteidigt.   Nach einem schrecklichen Friseurerlebnis vor elf Jahren hat ihre Haare nicht mehr schneiden lassen.   Die neue, durch das Guinness-Buch der Rekorde bestätigte Haarlänge beträgt 1,90 Meter, wie das Mädchen stolz berichtete. Damit habe sie ihren 2018 gemessenen Rekord nochmals um knapp 20 Zentimeter übertroffen und ihren Titel verteidigt.  

Danke

Danke

… möchte ich euch allen sagen, die ihr meinen Blog besucht und meine Beiträge kommentiert.

… dass ihr mir und meinem Blog treu seid

… für eure Herzlichkeit

… danke einfach, dass ihr da sein und dass es euch gibt.

Ich wünsche und euren Familien alles gute und allem voran Gesundheit.

Herzliche Grüße
Harald

Neuer Header

Mein neuer Header zeigt das Karlsruher Schloss mit einer roten Fahne. Die rote Fahne sollte als Symbol für die Ausstellung stehen, die an die November-Revolution 1918 und die badische Revolution im Jahr 1848 erinnern sollte.

Einem aufmerksamen Bürger fiel diese Flagge auf und er meldete den Verstoß gegen die Vorschriften des Landes Baden-Württemberg. Vom Staatsministerium wurde dann das Badische Landesmuseum darüber informiert, dass auf Landesgebäuden wie dem Schloss nur Landes-, Bundes- oder Europaflaggen erlaubt seien und damit die rote Flagge zu entfernen sei.

Man kehrte zu der vorher über Jahrzehnte auf dem Schlossturm wehende badischen Fahne zurück.   Auch diese Fahne entsprach nicht den Vorschriften. Sie durfte jedoch mit einer Ausnahmeerlaubnis des Ministerpräsidenten wehen. Diese Ausnahmeerlaubnis wurde durch eine neue Flaggenverordnung auf eine gültige Basis gestellt, so dass die badische Flagge wieder vom Schlossturm grüßen kann.

Wanderung durch die Wutachschlucht – 01

Heute berichte ich euch über eine Wanderung durch die Wutachschlucht. Die Wutachschlucht ist ein enges Tal mit drei schluchtenartigen Abschnitten.

Wer sie kennt, liebt sie: die Wutachschlucht, wildromantisch, urwüchsig und nach starken Regenfällen bringt sie so manch einen ins Rutschen – ein Stück echtes Abenteuerland im Schwarzwald.

Die 60 bis 170 Meter tiefen Schluchten erstrecken sich (ohne Nebenschluchten) über 33 Flusskilometer.

Die Wutachschlucht ist Teil des Naturparks Südschwarzwald und steht als ausgewiesenes Naturschutzgebiet sowie als Bestandteil des Europäischen Vogelschutzgebiets Wutach und Baaralb unter besonderem Schutz. Hier findet man viele seltene Tiere und Pflanzen.

Immer wieder kommt es zu Erdrutschen und Felsstürzen, was zu Wegsperrungen und Umleitungen führt. So müssen Wege oft neu instand gesetzt werden. Durch Naturereignisse, aber auch ungenügende Vorbereitung kommt es immer wieder zu Wanderunfällen, zu denen die Bergwacht ausrücken muss, in der Hauptsaison zwei- bis dreimal pro Woche. Die Pfade sind teilweise rutschig und ausgesetzt, Trittsicherheit und festes Schuhwerk sind erforderlich.

Für unsere Wanderung haben wir uns den Drei-Schluchten-Weg: Wutachschlucht, Gauchachschlucht und Engeschlucht ausgesucht. Er hat eine Länge von rund 10 km.

Begonnen haben wir unsere Wanderung in Bachheim einem kleinen Ort im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Wir starteten an der Drei-Schluchten-Halle.

Dort folgen wir den Hinweisen zur Wutachschlucht. Nach kurzer Zeit ging es dann auf einem steinigen Weg hinab zur Schlucht. Von 716 m ging es einen Kilometer hinunter auf 635 m.

Und dann sahen wir sie zum ersten Mal. Die Wutachschlucht.

Eigentlich sah sie nicht so spektulär aus als wir dies erwartet hatten. Das hing damit zusammen, dass wir unsere Wandertour im September 2020 machten. Das Jahr 2020 war ja bekannt für seine Trockenheit was sich natürlich auch in der Wutachschlucht bemerkbar machte.

Es fährt ein Zug nach Nirgendwo

Christian Anders hat ihn besungen: Den Zug nach Nirgendwo. Diesen Zug nach Nirgendwo gibt es offensichtlich wirklich.

An der Straße zwischen Pulsnitz und Kamenz in Sachsen wollte man schon vor über 20 Jahren einen Radweg bauen. Über das Planungsstadium ist der Radweg allerdings nie hinausgekommen.

Bevor aber Garnichts geschieht, haben die Straßenbauer schon mal mit dem Bau des Bahnübergangs an. Vor zehn Jahren wurde eine nagelneue Querung für Fußgänger und Radfahrer samt automatischer Schranke und Ampel errichtet. Die Schranke senkt sich automatisch, wenn ein Zug kommt und die Ampel springt auf Rot. Sicherheit geht vor.

Der Bau des Bahnübergangs kostete rund 30.000 Euro sowie jährliche Wartungskosten in vierstelliger Höhe.

Der Bahnübergang steht immer noch einsam in der Landschaft. Von wem soll er auch genutzt werden, wenn der Radweg immer noch nicht fertig ist. Für Fußgänger und Radfahrer ist das kein Problem, denn sie können die Gleise in nur 50 Meter Entfernung auf der Autostraße queren.

Ein Grund für den Bund der Steuerzahler diese Geschichte in sein Schwarzbuch aufzunehmen.

Spaziergang am Freitag

Am Freitag hatten wir herrliches, sonniges Wetter mit Temperaturen um 4 Grad. Wir haben die Gelegenheit ergrifffen und die gute Luft bei einem Spaziergang genossen.

Das ist nicht die Donau – das ist unser Baggersee, der im Sommer als Strandbad sehr beliebt ist. Ihn teilen sich Schwimmer, Surfer und Angler. Ein großer Teil steht unter Naturschutz.

Und immer wieder grüßt unsere Kirche am Ortsausgang.

Sehen wir ihn heute?

Am 06. Januar habe ich mich immer gefreut, dass ich in Rheinland-Pfalz wohne aber in Baden-Württemberg arbeite. In Rheinland-Pfalz konnte ich am 06. Januar, im Gegensatz zu meinen Nachbarn, immer ausschlafen, weil in Baden-Württemberg Feiertag war und ich deshalb frei hatte.

Eine andere Frage treibt mich um. Werden wir einen der Heiligen-Drei-Könige im Jahr 2021 sehen. Wegen Corona wahrscheinlich nicht. Hätten wir sonst den „Mohr“ sonst gesehen. Ganz findige haben nämlich festgestellt, dass die Darstellung des Melchiors „rassistisch sei“.

Ich finde, dass in Deutschland so vieles übertrieben wird. Bei der Darstellung der Heiligen-Drei-Königen handelt es sich um eine lange Tradition, die nicht wegen irgendwelcher Befindlichkeiten einiger Leute aufgegeben werden sollte.