Archiv der Kategorie: Uncategorized

Karlsruher Grat – 04

So gestärkt kamen wir endlich zu unserem Ziel: Dem Karlsruher Grat. Von nun an ging es über die Felsen. Schwindelfreiheit und das richtige Schuhwerk waren gefordert.

Einfach ich.

Schließlich hatten wir es geschafft. Wir haben, zum Glück ohne Unfall, den Karlsruher Grat bezwungen. Natürlich gibt es dort auch Stellen, die man ohne Seil und Haken, nicht begehen sollte.

In der nächsten Woche geht es weiter und wir steigen wieder ins Tal hinab.

An der Grenze

Der Zollbeamte stoppt den Brummifahrer: „Was haben Sie geladen?“

„Anti-Baby-Pillen.“

Mißtrauisch hebt der Beamte die Plane: „Na hören Sie mal, da sitzen ja lauter Frauen mit dicken Bäuchen drin!“

„Ach, hab ich fast vergessen: Heute fahr‘ ich die Reklamationen!“

Karlsruher Grat – 01

Heute besuchen wir den Karlsruher Grat. Viele von euch können mit diesem Begriff wahrscheinlich nichts anfangen. Also hier die Erklärung laut Wikipedia.

Der Karlsruher Grat ist ein ungefähr 400 Meter langer Felsgrat bei Ottenhöfen im Schwarzwald, über den eine alpine Route mit Kletterpartie führt, die auch als der einzige Klettersteig des Nordschwarzwaldes bezeichnet wird. Wegen seiner Ähnlichkeit mit einem Dachfirst hieß er Eichhaldenfirst.

Als das Klettern in Mode kam haben bald viele Leute aus dem Karlsruher Raum diesen Felsengrat besucht. Leider sind auch einige tödlich verunglückt. Zu deren Ehren wurde 1926 der Grat in Karlsruher Grat umbenannt.

Man sollte den Karlsruher Grat nicht unterschätzen. In einigen Abschnitten handelt es sich um eine alpine Route, die an einigen Stellen ausgesetzt und absturzgefährlich ist. Sicherungen mit Drahtseilen oder Tritthilfen sind nicht vorhanden.

Wir beginnen unsere Wanderung am Wanderparkplatz bei den Edelfrauengrabwasserfällen. Hier steht auch ein Kieswerk, das wir links liegen lassen und in die Schlucht des Gottschlägbaches einsteigen.

Wanderung Bad Herrenalb

Heute nehme ich euch auf eine Wanderung rund um Bad Herrenalb mit. Dort werden wir die Falkenfelsen besuchen.

Bad Herrenalb ist, wie der Name schon sagt, ein Heilbad und mit seiner Sieben-Täler-Therme bekannt. Es hat etwa 8.000 Einwohner und liegt etwa 30 km von Karlsruhe entfernt.

Reste des Klosters Bad Herrenalb

Durch die Stadt geht es hinauf auf die Felsen.

Und das war es auch schon mit den Felsen. Auf schmalen Pfaden ging es wieder hinab nach Bad Herrenalb.

Beim Bahnhof sind wir rausgekommen. Am Bahnhof fahren stündlich die Züge des Verkehrsverbundes nach Karlsruhe, so dass die Möglichkeit besteht, auch ohne Auto Bad Herrenalb zu erreichen.

In der Stadt haben wir unseren Hunger gestillt und dann ging es weiter durch das Dobeltal.

Auf einem schmalen Pfad ging es wieder aufwärts in die Stadt.

Und mit dem schönen Blick auf dieses Haus endet unsere Wanderung.

Fotochallenge # 22

Projekt „Wöchentliche Fotochallenge“ #22 – Begriff: zurücklassen

Das Bild zeigt den Berg der Kreuze. Hierbei handelt es sich um einen Wallfahrtsort in Litauen. Auf dem Hügel befinden sich über 50.000 Kreuze (teilweise hängen kleine Kreuze an großen Kreuzen). Über die Geschichte und den Hintergrund des Berges der Kreuze kann man hier nachlesen: LINK

Zurücklassen ist ein Bestandteil unseres Lebens. Immer wieder werden wir vor die Entscheidung gestellt etwas zurückzulassen. Die endgültige Form des Zurücklassens ist der Tod der Menschen.

Link zum Projekt von Roland

Fotochallenge 20 – Handarbeit

In der Fotochallenge 20 von Roland werden Bilder zum Thema „Handarbeit“ gesucht. Ich zeige hier ein Bild, das 1982 während einer Hollandreise entstanden. Wir haben die Stadt Delft besucht. Delft ist bekannt für Handbemalung Delfter Keramik.

https://royusch-unterwegs.com/2021/07/11/projekt-wochentliche-fotochallenge-20/

Ausnahmsweise gibt es von mir heute zwei Bilder damit man sehen kann was aus der Handarbeit der Töpferin durch weitere Handarbeit der Bemalung wird.