Archiv der Kategorie: Schon gewusst?

Weshalb bekommen wir Gänsehaut?

Das verdanken wir unseren Vorfahren. Sie hatten bekanntlich ein dickes Fell. Bei Kälte oder Gefahr richteten sich die Haare des Fells reflexartig auf – wie auf dem Rücken einer fauchenden Katze. Dafür sorgten winzige Muskeln in der Haut, die aufgestellten Haare bildeten ein Luftpolster, das die Urmenschen wärmte. In Gefahrensituationen dienten sie zudem als Drohgebärde, die Feinden Angst machte. Im Lauf der Evolutionsgeschichte haben wir zwar das Fell abgelegt – die kleinen Muskeln aber sind uns geblieben. Deshalb kriegen wir bis heute an manchen Stellen, zum Beispiel an den Armen, Gänsehaut, wenn uns kalt wird oder uns heftige Gefühle packen.

Hitze

Die derzeit auch auf Mallorca herrschende Hitze hat dort auch enorme Auswirkungen: Die Eiswürfel werden knapp. In spitzenzeiten werden in einer Fabrik 90 Tonnen Kunsteis pro Tag hergestellt, was rund zwei Millionen Eiswürfeln täglich entspricht. Vier Millionen Eiswürfel wären notwendig um den derzeitigen Bedarf zu decken.

Karlsruhe – 24 – Schlosslichtspiele

Man könnte schon fast sagen: „Alle Jahre wieder“. Im Jahr 2015 feierte die Stadt Karlsruhe den 300. Geburtstag, der mit einem Festivalsommer unter dem Titel KA300 veranstaltet wurde.

Im Rahmen dieses Festivalsommers wurden von Peter Weibel, dem künstlerisch-wissenschaftlichen Vorstand des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM), gegründet.

Renommierte Künstler haben Lichtspiele entwickelt. Als Leinwand diente das Karlsruher Schloss.

Auch in diesem Jahr finden die Schlosslichtspiele in der Zeit vom 18. August bis 18. September  statt.

Ein Teil des Programmes von 2022 können auf Youtube angeschaut werden.

Wer an den Lichtspielen kann sich auf der Homepage umschauen. Was ich fast vergessen hätte zu erwähnen: Das ganze kostet keinen Cent.

Wer kennt sie?

Sie sind braun-weiß und stehen am Straßenrand: touristische Hinweisschilder. Eine Untersuchung der Uni Harz hat ergeben, dass jeder sechste Reisende diesen hilfreichen Tipps folgt. Bundesweit gibt es rund 3.400 solcher Tafeln.

Gasumlage

Die ganze Zeit wurde über sie berichtet. Jetzt ist sie beschlossen – die Gasumlage. Ab 01.10.2022 müssen die Verbraucher für Gas erheblich mehr bezahlen.

Die Gasumlage soll Importeure vor der Pleite bewahren. Sie müssen das Gas, das sie nicht mehr über Russland erhalten teuer auf dem Markt einkaufen. Die Gastarife sind aber mit den bei Vertragsabschluss geltenden Gaspreisen kalkuliert.

Kein Problem. Ab 01.10.2022 wird dieses Defizit durch die Gasverbraucher ausgeglichen. Dadurch werden die Gaspreise erheblich ansteigen. Man liest, dass die Preise für Gas um das drei- bis Fünffache ansteigen könnten.

Wie hoch die Umlage ausfällt, ist derzeit noch nicht bekannt. Sie wird im Moment berechnet und soll Mitte August bekanntgegeben werden. Laut Bundesregierung ist von Mehrkosten zwischen 1,5 Cent und 5 Cent je Kilowattstunde ausgegangen werden. Das hört sich nicht viel an aber zwischen beiden Beträgen liegen über 300 Prozent.

Die Umlage wird monatlich berechnet und kann alle drei Monate angepasst werden.

Offen ist, ob sich Vater Staat an den Gaspreisen beteiligen will, und zwar dieses Mal im negativen Sinne. Es ist nämlich noch nicht klar, ob auf die Gasumlage Mehrwertsteuer zu zahlen ist. Da hat auch die EU ihre Finger drin, denn laut EU-Recht kann es sein, dass die Streichung der Mehrwertsteuer unzulässig ist.

Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld??

Energiepreispauschale

Nun kommt sie also die Energiepreispauschale. Ab 01.09. soll sie ausgezahlt werden. Jeder einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige erhält dann mit seinem Lohn einen Betrag von 300 Euro ausgezahlt.

Halt: Das ist so nicht ganz richtig. Die Energiepreispauschale gilt als Einnahme im Rahmen der sonstigen Einkünfte und ist damit voll einkommensteuerpflichtig. Da muss man hoffen, dass man mit der Energiepreispauschale nicht in eine andere Steuerstufe fällt und so eine höhere Lohn-/Einkommensteuer anfällt.

Bei der ganzen Regelung hat man die Rentner vergessen. Um dennoch in den Genuss der Pauschale zu kommen können die Rentner nach den Aussagen eine CDU-Finanzexpertin tricksen.

Der Sozialverband VdK plant eine Musterklage gegen die Ungleichbehandlung bei der Energiepreispauschale.

Quelle: Wikipedia

 Mehr Ruhe für die Richter

Das höchste Gericht Indiens sucht Affenvertreiber, um die Tiere von den Häusern der Richter fernzuhalten. Die Richter suchten Hilfe bei verschiedenen Firmen und hat sie aufgefordert entsprechende Angebote einzureichen. In Neu-Delhi sind 35 bis 40 Häuser in einem Radius von vier Kilometer um das Gericht vor den Affen beschützt werden.

In Indien gibt es viele Rhesusaffen, die sich zu einer Plage entwickelt haben. Sie brechen in Häuser ein und nehmen Essen oder Kinder mit. Auch wurden schon in Krankenhäusern und Gerichten Mitarbeitende gebissen.

Es ist schwierig die Affen zu bekämpfen. Von den Hindus, der Mehrheit der Inder, betet den Affengott Hanuman an und verehrt und füttert ihn. Versuche die Affen oder auch das Verscheuchen der Affen mit Languren schlug fehl.

Magenknurren

„Mann hab‘ ich einen Hunger. Mir knurrt schon ganz der Magen!“ heißt es oft. Dabei knurrt der Magen gar nicht, denn das Geräusch produziert der Dünndarm. Verdaut der Körper gerade keine Nahrung, aktiviert er Muskelbewegungen, um Unverdauliches sowie Bakterien aus dem Verdauungstrakt zu schleusen. Durch die vorhandene Luft entsteht das Knurren