Archiv der Kategorie: Nachdenkliches

Wieder ein Skandal

Bistum zahlt Schulden für Priester.

Das Erzbistum Köln hat für einen überschuldeten Priester seine Schulden von 500.000 Euro bezahlt.

Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ hat darüber berichtet. Daraufhin hat das Erzbistum berichtet, dass die Schulden in mehreren Beträgen beglichen wurden, um dem Geistlichen in seiner finanziellen Notlage zu helfen.

Weil man erkannt hat, dass diese Zuwendungen steuerpflichtig waren, mussten die gezahlten Beträge verzinst und versteuert werden was einen zusätzlichen Betrag von 650.000 Euro erforderte. insgesamt wurden also 1,15 Mio. Euro gezahlt. Der Betrag wurde aus einem Sondervermögen entnommen, aus dem die Zahlungen an Opfer von sexuellem Missbrauch geleistet werden. Lohnsteuer und Zinsen wurden aus dem Personalkostenbudget bezahlt.

Da kann man sehen, wie ernst es der Kirche mit der Entschädigung der von Priestern missbrauchten Personen ist. Wenn das Personalbudget ausreicht, um Steuern und Zinsen für die ausgezahlten Beträge zu zahlen ist es nach meiner Meinung erheblich zu hoch. Die Skandale der Kirche häufen sich. Und das ist vielleicht nur die Spitze des Eisberges. Kein Wunder, dass der Kirche die Gläubigen in Massen davonlaufen.

Der Wunsch

Ich habe einen Wunsch, weißt du.
Es gibt nur eine Sache die ich verwirklicht sehen will.
Ich möchte, dass die Menschlichkeit miteinander lebt
– schwarz, weiß, chinesisch, jeder – das ist alles.

Bob Marley (1945-1981). jamaikanischer Musiker

Leider ist der Wunsch von Bob Marley, mehr als 40 Jahre nach seinem Tod, immer noch nicht erfüllt.

Ohne Worte

In der historisch belegten Menschheitsgeschichte sollen knapp 14.400 Kriege stattgefunden haben, denen ungefähr 3,5 Milliarden Menschen zum Opfer gefallen sein sollen. Da bisher schätzungsweise 100 Milliarden Menschen gelebt haben, würde dies bedeuten, dass jeder dreißigste Erdenbürger sein Leben durch kriegerische Handlungen verlor.

Im Jahr 2020 herrschten weltweit insgesamt 29 Kriege und bewaffnete Konflikte.

Kirche und Alltag

Ein spanischer Bischof darf sein Amt nicht mehr ausüben. Der Grund liegt in der Heirat des jüngsten spanischen Bischofs mit einer Autorin erotisch-satanischer Romane. Diese Konstellation ist sicher selten. Es erscheint aber notwendig, dass die Kirche über den Zölibat nachdenkt. Dies insbesondere auch im Hinblick auf die sexuellen Übergriffe des Klerus.

Weshalb soll ein Geistlicher nicht heiraten dürfen? Ich kann mich an unsere Hochzeit erinnern. Wir mussten vorher an einem Eheseminar teilnehmen bei dem der Pfarrer Tipps zur Ehe gab. Wie kann er das, wenn er so eine Situation selber noch nie erlebt hat?

Frau und Rückspiegel

In Manchester ist eine der ersten Busfahrerinnen im Einsatz. Das hat jetzt für große Aufregung und sogar zu einer Online-Petition gesorgt. Der 57 Jahren alten Busfahrerin droht das Ende ihrer Laufbahn.

Die Stadt Manchester hat neue Busmodelle angeschafft mit denen die nur 1,57 m große Frau nicht fahren kann. Die Position der Außenspiegel und die Abmessungen des Fahrersitzes sind ein unüberwindbares Hindernis für die Fahrerin.

Als Konsequenz wollte das Verkehrsunternehmen die Frau entlassen was die Gewerkschaft verhindern konnte. Der Busfahrerin wurden weniger und schlechter bezahlte Routen angeboten. Der Frau, als Witwe mit drei Kindern, reicht das niedrigere Gehalt nicht aus.

Die Busfahrerin hat ihre Laufbahn 1987 als eine der ersten weiblichen Fahrerin begonnen. Noch immer dominieren die Männer diesen Beruf. 2021 waren 84 Prozent der Busfahrer in England Männer.

Nachtrag: Inzwischen hat sich das Busunternehmen mit der Frau geeinigt. Sie fährt künftig zum gleiche Gehalt auf einer Strecke auf der noch die alten Busse eingesetzt werden und sie die Spiegel auf ihre Höhe einstellen kann.