Archiv des Autors: gsharald

Beim Arzt

Frau Meier fühlt sich nicht gut und geht zum Arzt: „Haben sie heute Nacht Fieber gehabt?“, will der Arzt wissen. Sie sagt: „Ich weiß nicht.“ Fragt der Arzt: „Ja, haben sie gefroren und mit den Zähnen geklappert?“ Da meint Frau Meier: „Gefroren habe ich schon. Aber, ob die Zähne geklappert haben, weiß ich nicht. Die sind über Nacht ja im Glas auf dem Nachttisch.“

Projekt „Wöchentliche Fotochallenge“ 34 – Boot

„Boot“ lautet in  dieser Woche das Motto für das

Projekt „Wöchentliche Fotochallenge“ #34

Roland ein schönes Bild gepostet das auf die Vergangenheit der damals lebenden Walfänger verweist.

Mein Foto kommt hier:

Dieser feine Segler hat uns am Hafen von Kleipeda (Litauen) begrüßt. Kleipeda hieß früher Memel.

Es geht nach oben – 04

Hurra, wir heben ab.

Kaum haben wir den Ballon erklommen ging es ganz sanft nach oben. Und zwar so sanft, dass manche garnicht gemerkt haben, dass wir schon nach oben schweben.

Schnell gewinnen wir an Höhe und die Dinge am Boden werden immer kleiner.

Hierzu fällt mir eine Textzeile aus dem Song „Über den Wolken“  von Reinhard Mey ein:

Wir sind zwar nicht über den Wolken aber das was unten ist erscheint plötzlich nichtig und klein.

In der nächsten Woche kommt der nächste Teil.

Neustadt/Weinstraße

Am Samstag hatten wir sehr schönes Wetter. Das habe ich ausgenutzt und bin nach Neustadt an der Weinstraße gefahren.

Neustadt an der Weinstraße liegt am Rand des Pfälzerwaldes und am Mittelpunkt der Deutschen Weinstraße. Der Weinanbau spielt eine herausragende Rolle: Neustadt und seine neun Weindörfer sind die zweitgrößte Weinbau betreibende Gemeinde in Deutschland. Die Stadt hat rund 56.000 Einwohner.

Rathaus von Neustadt/W.

Zunächst kam ich am Elwedritsche-Brunnen vorbei. Der Brunnen ist nach der Elwedritsche benannt, dem sagenhaften Pfälzer Federvieh, das sich aus Teilen einer Ente, eines Huhns, eines Raben sowie einer Elfe zusammensetzen soll. Man kann den Brunnen in allen Einzelheiten betrachten und die Elwedritsche in verschiedenen Lebensphasen erleben. Dabei ist aber Vorsicht geboten, denn eine der dargestellten Dritschen ist heimtückisch und speit unerwartet los, so dass dem Beuscher nur noch ein schneller Schritt zur Seite hilft, trocken zu bleiben.

Das Stadtbild von Neustadt ist durch viele Fachwerkhäuser geprägt.

Schließlich kam ich zum Marktplatz auf dem Samstag Wochenmarkt abgehalten wird.

Ich habe festgestellt, dass es in Neustadt noch viel mehr zu sehen gibt. Das nächste Mal muss ich mich gezielt vorbereiten.

Mir ist augefallen, dass es bei der Stadtverwaltung wohl Mitarbeiter die die Probleme der älteren Menschen kennen und mitdenken (s. unten).

Projekt „Wöchentliche Fotochallenge“ #33

In dieser Woche gibt es eine Schnapszahl. Schon die 33. Woche läuft die Fotochallenge von Roland. Thema ist dieses Mal „Landschaft“.

Das passt, denn am Sonntag waren wir in unserer schönen Pfalz unterwegs. Dabei ist dieses Bild entstanden.

Wir waren unterwegs zur Madenburg.  Die Burgruine Madenburg ist eine der größten und ältesten Burganlagen der Pfalz. Über die Wanderung werde ich mit weiteren Bildern noch berichten.

Der Friseurbesuch

Wochenlanges Warten auf einen Friseurtermin macht aggressiv. Zumindest musste das ein Friseur in Memmingen feststellen. Ein junger Mann (20) war mit seiner Frisur unzufrieden. Er hat dem Friseur ins Gesicht geschlagen und in die Hand gebissen. Das Angebot des Friseurs den Schnitt nicht bezahlen zu müssen, schlug der Mann aus.

Den Angriff des Mannes wehrte der Friseur ab und schlug dem Kunden ebenfalls die Faust ins Gesicht. Als die Mitarbeiter des Friseurs mit vereinten Kräften nach draußen schoben, wollte dieser zunächst einen Pflasterstein in Schaufensterscheibe werfen, ließ sich davon aber abbringen.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen ihn.

Das war ein teurer Friseurbesuch.