Archiv für den Monat Oktober 2022

Wanderung am Deutschen Weintor

Es war herrliches Herbstwetter. Wir haben deshalb eine kleine Wanderung vom Deutschen Weintor in Schweigen unternommen.

Das Deutsche Weintor in der südpfälzischen Weinbaugemeinde Schweigen-Rechtenbach (Rheinland-Pfalz) ist ein denkmalgeschützter Torbau mit Nebengebäuden. Es gilt als eines der Wahrzeichen der Pfalz und markiert seit 1936 den südlichen Beginn der Deutschen Weinstraße. Gegenstück am 85 km entfernten nördlichen Ende der Weinstraße ist seit 1995 das Haus der Deutschen Weinstraße in Bockenheim.

Wir waren früh dran. Am Deutschen Weintor fanden wir bequem einen Parkplatz und Bilder konnten wir auch in Ruhe machen. Später sieht das dann schon ganz anders aus.

Mehr über das Deutsche Weintor kann man HIER erfahren.
Quelle: Wikipedia

Schweigen mit seinem Weinlehrpfad als 1. Deutschen Weinlehrpfad. Dieser war zunächst unser Ziel.

Sitz hin und verschnaufe ein bisschen!

Etwa auf der Hälfte des Weinlehrpfades liegt die Sonnenberghütte. Dort gibt es an jedem Wochenende von Mai bis Oktober Weinausschank. An jedem Wochenende von einem anderen Weingut. Es gibt auch kleine Snacks u. a. auch Lewwerworscht. Hierzu gibt es auch ein kleines Lied.

Nach einer kleinen Rast überschritten wir die Grenze und waren nun im Elsass unterwegs.

Weiter ging es durch Weinberge. In einem großen Bogen kamen wir wieder nach Schweigen zurück.

Krankenwagen im Weg

Hetzen, Rennen, Jagen. Zeit ist Geld. So ging es einer Autofahrerin, die in einer schmalen Straße einen Krankenwagen

vor sich hatte, der ihre Weiterfahrt blockiert. Die Rettungskräfte waren im Rettungswagen mit der Notfallbehandlung einer Patientin beschäftigt. Als sie ein Ruckeln bemerkten, sahen sie, dass eine ihnen unbekannte Frau im Fahrerhaus saß und wohl den Autoschlüssel suchte. Die Frau gab an, dass ihr der Rettungswagen im Weg stünde und sie ihn wegfahren wollte.

Weil die Frau die Sanitäter beim Einsatz behindert hat, erhielt sie eine Anzeige wegen unbefugter Ingebrauchnahme des Autos und unterlassener Hilfeleistung.

Pilze

Gestern waren war bei uns einigermaßen gutes Wetter. Das hat uns veranlasst zur Madenburg zu wandern. Vor fast genau einem Jahr waren wir zum letzten Mal dort. HIER habe ich darüber berichtet.

Der Wald war herbstlich teilweise hatten die Bäume noch Blätter und Pilze gab es ohne Ende. Eigentlich hatte ich keine Lust zum Fotografieren. Aber für diese Pilze habe ich dann doch mein Handy gezückt. Ob sie essbar sind, weiß ich nicht aber sie sehen toll aus.

Peinlich

Die Polizei wollte eine Radarkontrolle durchführen. Anstatt stationärer Radargeräte werden immer öfter Blitzeranhänger benutzt.

Die Polizeibeamten im Kreis Wesel staunten nicht schlecht als sie an ihrem Blitzeranhänger einen Zettel kleben sahen. Darauf stand:  „Kreis Wesel – Ihr habt seit Mai keinen TÜV mehr.“

Normalerweise trifft bei Autofahrern diese Feststellung die Polizei. In diesem Fall war sie selbst der Sünder. Der Anhänger wog mit Radarfalle über 750 kg. Aus diesem Grund hätte die erste Hauptuntersuchung bereits nach zwei Jahren stattfinden müssen. Die Sprecherin der Kreisverwaltung sagte hierzu: „Das ist uns leider durchgegangen. Die Strafen für die Geblitzten seien trotzdem gültig.“ Ob sich die Kreisverwaltung einen Strafzettel wegen des verspäteten TÜV-Termines ausgestellt und bezahlt hat, ist nicht bekannt.