Kleine Kalmit – 05 – letzter Teil

Kurz danach kamen wir zum Schulzentrum. dort haben Schulkinder die Mauern mit Zeichnungen verschönert.

Und dann stand da noch ein Esel herum.

Der Esel gibt einen Hinweis auf das Dorf Eschbach, das unterhalb der Madenburg liegt. Über eine Wanderung zur Madenburg habe ich HIER berichtet.

Warum erinnert der Esel an Eschbach? Hierzu habe ich den folgenden Text gefunden:

Die Eschbacher werden im Volksmund mit dem „Esel“ in Verbindung gebracht. Vermutlich geht dieser Spitzname auf jene adligen Besitzer der Madenburg zurück, die im 15. Jahrhundert der Ritter- und Turniergesellschaft derer „mit dem Esel“ angehörten. Sie pflegten fromme Lebensformen, christliche Tugendideale und ritterlich höfische Sitten. Der Esel als Gesellschaftszeichen schmückte ihre Kleider und wurde an einer silbernen Halskette getragen, wie es im sogenannten Ingeram-Codex wiedergegeben ist. Die am Fuß der Madenburg wohnenden Eschbacher Bürger waren Untertanen der „Eselsritter“. Wahrscheinlich entstand daraus die Kurzform „Esel“, die von den Bewohnern der Nachbardörfer den Eschbachern gegeben wurde.

Ilbesheim sind wir am Birnbach entlang durchquert. Das ist ein schmaler Pfad der hinter den Häusern der Haupstraße entlang führt.

Am Ortsausgang von Ilbesheim haben wir diesen Gesellen getroffen:

Wir mussten uns beeilen, denn es wurde schoon langsam dunkel.

Ein schöner Tag war zu Ende. Zum Glück haben sind wir, trotz des schechten Wetters bei uns, nicht zuhause geblieben.

6 Gedanken zu „Kleine Kalmit – 05 – letzter Teil

  1. Ocean

    Interessant, die Geschichte über die Eselsritter 🙂 und die farbenfrohen Kunstwerke der Kinder finde ich klasse. Euer Ausflug hat sich offensichtlich sehr gelohnt. Wunderschön auch die Himmelsbilder ..solche „angehenden“ Sonnenuntergänge beobachte ich sehr gerne.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und deiner Familie,

    viele Grüße,
    Ocean

    Gefällt mir

    Antwort
    1. gsharald Autor

      Es ist oft interessant, wenn man in die Geschichte der besuchten Orte eintaucht. Am Donnerstag war Annweiler am Trifels unser Ziel. Dort haben wir einen ausgiebigen Stadtrundgang gemacht und ich habe viel fotografiert. Dort sind mir Ziegen aufgefallen die an vielen Ecken herumstehen. Deren Geschichte ist eine andere über die ich Berichte, wenn ich die Bilder zeige.

      Liebe Grüße und auch ein schönes Wochenende für euch.
      Harald

      Gefällt mir

      Antwort
    1. gsharald Autor

      Aprospos sonnige Grüße. Gestern schien bei uns die Sonne und sorgte für blauen Himmel. Ich war unterwegs und habe fotografiert. Bericht folgt.
      Liebe Grüße über die Grenze
      Harald

      Gefällt mir

      Antwort
  2. hanneweb

    So schön auch noch der letzte Teil eurer Tour und vor allem Kinder drücken in ihren Bildern immer ehrliches Empfinden aus, nur dieser seltsame Geselle in Ilbesheim ist mir nicht ganz geheuer. 😀
    Liebe Grüße und hab noch einen schönen Tag 🍀

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s