Wanderung zum Annweiler Forsthaus

Eine Wanderung haben wir früher immer gern gemacht. Wir sind von Hofstätten zum Annweiler Forsthaus gewandert. Durch Besitzerwechsel war das Forsthaus lange geschlossen. Seit es wieder geöffnet hat, haben wir es noch nicht besucht.

Hofstätten, der Ausgangspunkt unserer Wanderung, ist ein kleines Dorf (109 Einwohne mitten im Pfälzerwald. Es ist nur über eine einzige Zufahrtsstraße, abzweigend von der B48 in Richtung Kaiserslautern,  zu erreichen.

Wir verlassen das Dorf am Ortsende um über schöne Wege in Richtung Annweiler Forsthaus zu gehen.

Wir haben das Forsthaus erreicht.

Hier sind wir eingekehrt und haben die Spezialität „Worschtgrumbiere“ gegessen. Nicht erschrecken, wenn ihr Bilder von der Spezialität seht. Es sieht nicht sehr schön aus aber es schmeckt.

Worschtgrumbiere sind Bratkartoffeln die mit Leber- und Blutwurst vermengt und in der Pfanne angebraten werden. Leider ist mir zu spät eingefallen Bilder zu machen.

So gesättigt machten wir uns auf den Rückweg nach Hofstätten.

7 Gedanken zu „Wanderung zum Annweiler Forsthaus

  1. wolke205

    Tolle Tour 🙂 Früher hätte ich das Essen auf alle Fälle probiert, egal wie es ausschaut 😀 Ist aber mit Sicherheit Schweinefleisch, da reagier ich drauf. Die Fotos sind sehr schön 🙂 Liebe Grüße, Frauke

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  2. Kasia

    Ja, das Essen sieht seltsam aus… aber von der Zusammensetzung her kann ich mir gut vorstellen, dass es schmeckt 🙂 Sieht nach einer netten Wanderung aus, ich hoffe, es hat euch gefallen.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. gsharald Autor

      Wir haben die Wanderung schon öfter gemacht und sie hat uns jedes Mal gefallen. Ich kann. Dir versichern: Das Essen schmeckt. Es hat auch unterschiedliche Namen. Mal heißt es Pfannenschlag oder Kaminfeger oder …
      Einfach mal probieren.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  3. Ocean

    Was für eine tolle Landschaft … das wäre eine Wanderung auch nach unserem Geschmack 🙂 Das kleine Dörfchen sieht so idyllisch aus. Da kennt bestimmt jeder jeden.

    Das spezielle Gericht hat ja einen wirklich urschwäbischen ..oder eher pfälzerischen (sagt man das?) Namen. Obwohl ich von der Abstammung her eine „Neigschmeckte“ bin (Hannoveraner Vorfahren), habe ich den Sinn gleich verstanden ..grins.

    Einen schönen Abend für dich und viele Grüße,
    Ocean

    Gefällt mir

    Antwort
    1. gsharald Autor

      Hallo Ocean, in der Pfalz gibt es schöne Ecken. Ich denke, der Name des Gerichts bezeichnet eigentlich nur dessen Inhalt: Worscht = Wurst – Grumbiere = Kartoffeln. Eine länderspezifische Zuordnung ist es meines Wissens nicht. Ich bin in der Pfalz auch „neigschmeckt“ und das seit über 30 Jahren. Eigentlich bin ich „Brigant“.
      Einen schönen Abend auch für euch. Schöne Grüße über den Rhein.
      Harald

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s