Geiersteine – 01

Ziel unserer Wanderung waren die Geiersteine. Wer sich über den Begriff „Steine“ wundert hier die Aufklärung. Als Steine werden hier in der Pfalz auch Felsen bezeichnet. Bei den Geiersteinen handelt es sich also um Felsen.

Im Pfälzer Wald herrscht als Gestein der Bundsandstein vor. Durch Erosion und Wind und Wetter wurde der Fels abgetragen uns so entstanden viele verschiedene Felsformationen, die man im Pfälzer Wald öfters sieht.

Ausgangspunkt unserer Wanderung war Lug. Lug ist ein Dorf mit rund 600 Einwohnern im Südwesten Deutschlands, im sogenannten Wasgau, dem südlichsten Teil des Pfälzerwaldes. Zur französischen Grenze sind es gerade einmal 25 Kilometer.

Wir starteten unsere Wanderung vom Dorfplatz in Lug. Kurz darauf kamen wir in den Wald

wo es dann auf ansteigendem Weg zum Hornstein geht, einen für den Pfälzerwald typischen Felsenturm aus Buntsandstein.

Unterwegs heißt es immer auf den Weg zu achten, denn Wurzeln und Steine können einem zu Fall bringen oder man kann bei einem Fehltritt in den Abgrund stürzen.

Und da ist er, der Hornstein. Da müssen wir rauf. Keuchend und schwitzend haben wir langsam aber sicher den Aufstieg gemeistert.

Der Aufstieg hat sich gelohnt. Freundlicherweise wurde hier eine Bank aufgestellt damit Wanderer eine Verschnaufpause einlegen können um ihren Wasserhaushalt wieder auszugleichen und die Aussicht zu genießen.

Nach unserer Pause führt der Weg, jetzt ohne größere Steigungen, auf dem Grat an weiteren, interessanten Felsen vorbei.

Die Verwitterung des Sandsteins bringt skurrile Bilder zutage, wie man an den nächsten Bildern sieht.

Der Weg führt an vielen Felsen vorbei. Er verläuft im Wald.

So. Ich denke für heute ist es genug. Weiter geht’s dann im nächsten Teil.

6 Gedanken zu „Geiersteine – 01

    1. gsharald Autor

      Hallo Bea,
      ja, das war eine große Herausforderung für mich. Ich hätte für den Anstieg eine Sauerstoffmaske gebraucht. Aber der Aufstieg hat sich gelohnt. Oben ging es dann mehr oder weniger eben weiter. Es war eine wunderschöne Wanderung.
      Liebe Grüße, Harald

      Gefällt mir

      Antwort
  1. Kasia

    Klingt wie ein interessantes Ziel zum Wandern. Ein paar Orte aus den Grenzgebieten habe ich mir auch schon rausgeschrieben und die Wanderrouten mit dazu. Die Bundsandsteinformationen sind sehr typisch für den Pfälzer Wald, fast überall sind sie mehr oder weniger verstreut anzutreffen. An manchen sind sogar ältere Schriftzüge, Jahreszahlen usw. zu sehen. Ich kam noch nicht dahinter, was sie bedeuten.

    Bin schon gespannt auf den nächsten Teil 🙂

    Gefällt mir

    Antwort
    1. gsharald Autor

      Das ist sicher eine Tour für dich, Felsen und Aussichten. Steiler Anstieg zu Beginn aber dann fast eben. Länge laut unserem Navi 7 km. Inder Literatur teilweise mit 5 km beschrieben. Für eine junge und fitte Frau wie dich, dürfte das kein Problem sein.
      Die zweite Folge kommt am nächsten Donnerstag.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Harald

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s